Terrorismus

Eine globalpolitische Strategie?

osama-304048Am 11.09.2001 fand der Weltweit bisher Größte Terrorakt statt. Etliche Theorien (auch Verschwörungs-) weisen auf einen Zusammenhang der amerikanischen Regierung oder deren Geheimdienste mit diesem Ereignis hin.

Die Ausbildung der Al Quaida und Unterstützung der Taliban zur Bekämpfung der russischen Besatzung in Afghanistan ermöglichte erst die Machtübernahme der Taliban. So finden sich die Afghanen nach der russischen Besatzung unter der Herrschaft der Taliban wieder, die für viele Menschen eine existentielle Gefahr darstellt und dem Kriegs gebeutelten Land jegliche Freiheit raubt.

Die Reaktion, daraufhin die Taliban zu entmachten und die Al Quaida zu bekämpfen stürzte das Land wieder in einen Krieg. Am Ende bestand eine Hoffnung, die neue Regierung könnte weiter bestehen bleiben und eine Entwicklung möglich machen.

20 Jahre Unterstützung und Ausbildung in Verantwortung eigener Fehler bei der Bekämpfung der russischen Invasoren reichten bis jetzt noch nicht aus, Machtbestrebungen der Taliban zu unterbinden.

Ziehen wir jetzt den Schwanz ein, und überlassen das afghanische Volk den Taliban?

Die Verantwortung für einen Schützling endet ja nicht, indem man den Schutz versagt, auf den der Schützling angewiesen ist um sich entwickeln zu können.

Einige Begebenheiten, die diese Thesen unterstützen:

  1. Beobachtung der Akteure des 11.9.2001 während der Vorbereitungszeit durch amerikanische Geheimdienste
  2. Außenpolitische Ziele der Busch-Administration
  3. Der Zeitpunkt des Anschlags.

Es ist nicht verwunderlich, dass dies auch Trittbrettfahrer auf den Plan ruft, die mit terroristischen Anschlägen Chaos stiften, oder wie der IS militärisch ihre Ziele verfolgen.

 

 

Linkliste zum Thema

Ansicht Teilen