Reservate für Ungeimpfte!

Die Spaltung der Gesellschaft nimmt Fahrt auf

Es ist kein Wunder, wenn man feststellen muss, dass das Vertrauen der Bevölkerung in die Regierung stetig sinkt. Wenn eine scheidende Kanzlerin noch zum Abschied nicht Geimpfte für den Abbau von 4000 Intensivbetten verantwortlich machen will, eine Impfung als Schutzmaßnahme, die übere den Eigenschutz hinaus geht zu bezeichnen, obwohl Geimpfte nur wenig sicherer für andere sind als nicht Geimpfte und die Zahlen, immer wieder bewusst falsch interpretiert. Diesen Unsinn von einer Kanzlerin, der die meisten Menschen über Jahre fast blind vertrauten zu hören, stellt Welten auf den Kopf.

Die Impfquote unter den Menschen, die über 14 Jahre alt und gesundheitlich nicht geimpft werden können ist erheblich höher als angegeben. Die nahezu 65% Geimpfte beziehen sich auf die Gesamtbevölkerung mit allen Kindern unter 14 und denen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und immerhin einen Anteil von 8% ausmachen. Dazu kommen noch die 5% Genesene (Gesamtbevölkerung, Stand 10.11.2021) womit die Impfquote allein aus diesen Zahlen unter dem impffähigen Anteil der deutschen Bevölkerung mit ca. 78% doch einen recht hohen Wert erreicht. Da diese Zahlen sich nur auf die offiziellen Zahlen des RKI beziehen, das selbst bei den Impfungen noch eine hohe Dunkelziffer einräumt, (Aus Angst nach der Pandemie nicht mehr als seriös anerkannt zu werden?) ist die Impfquote noch höher anzusetzen. Ein jammernder Lauterbach in den Medien, rundet den Anschein einer unseriösen Darstellung noch ab. Durch solche Fehlinformationen aus der Politik werden Hoffnungen geschaffen, die nicht den Tatsachen entsprechen. Der Stigmatisierung nicht Geimpfter als Impfgegner, Querdenker oder einfach als Volksfeind, fehlt in Anbetracht der trotz hoher Impfquote stark steigenden Infektionszahlen jede vernünftige Rechtfertigung.

Der schleichende Fortschritt der gesellschaftlichen Spaltung durch diese Indoktrinierung verstärkt sich durch die Verunsicherung wegen der steigenden Infektionszahlen. Die Folgen dieser verhaltenen Informationspolitik, die Geimpften Immunität suggeriert hat, ist einer der Gründe für diese Entwicklung. Kritiker an der offiziellen Darstellung werden so stigmatisiert, dass sie eine Erklärung für diesen provozierten Druck suchen. Dieser Druck verstärkt nur den Widerstand und fördert Verschwörungstheorien.

Zu den Folgen dieser Informationspolitik zählt auch der neuerliche Anstieg der Infektionszahlen der wohl auch dem Glauben an eine Immunität durch impfen geschuldet ist der jetzt zu einer großen Verunsicherung weicht. In den Karnevalshochburgen, wo scheinbar immer noch der Glaube an die Immunität mit dem Wunsch, dass dies auch so stimmt, eine unsinnige Demonstration mit einem hohen Risiko vieler Infektionen durch die Konzentration von so vielen Menschen auf beschränktem Raum. Während der EM wurde nach einigen Spielen trotz Schutzmaßnahmen eine nicht unerhebliche Anzahl von Infektionen festgestellt – daraus hätten wir ja auch etwas lernen können.

Und wenn man dann fragt: „warum das Ganze?“ ist man schon ein Verschwörer. (auch wenn man keine Erklärung dafür gefunden hat)
Dieses schwarz/weiß – Denken spaltet die Gesellschaft in einem Moment wo sie, wie lange nicht mehr, auf Zusammenhalt angewiesen ist.

Es ist traurig mit anzusehen, wie in den Medien Argumente in Vorwürfe und Beschuldigungen münden die einer Volksverhetzung nahe kommen.
Zögerliche Menschen und Menschen die grundsätzlich skeptisch sind, Menschen die hinter diesen repressiven Maßnahmen noch andere Gründe als die Pandemiebekämfung vermuten, Menschen die sich mit Obrigkeit schwer tun und so weiter … , sind auch ein Teil der Menschen, die sich mit der Situation auseinander setzen. Leider werden durch diese öffentlichen Anfeindungen Gruppenzwänge aufgebaut die dem Grundgedanken, der Erhöhung der Impfquote, entgegenstehen.

Links zu Thema